Aktuell

Sommertraining

September 2018

Nach vielem und intensivem Basis-Training den Sommer hingweg, hauptsächlich zu Hause in Engelberg, bin ich nun zurück in Trondheim und habe wieder mein Studium aufgenommen. Drei Highlights diesen Sommer möchte ich kurz erwähnen. Als erstes hatte ich die Möglichkeit zusammen mit Laurien van der Graaff, Tatjana Stiffler, Mari Eide (NOR), Denise Hermann (GER) und weiteren deutschen Athleten eine Woche in Ruhpoldingen (GER) zu trainieren. Dabei konnte ich sehr viel von ihnen profitieren und einen weiteren Schritt in Richtung Weltspitze machen. 

Zudem erfüllte ich mir diesen Sommer einen kleinen Traum. Zusammen mit meinen Geschwistern, meinem Freund und einem Bergführer erklommen wir den Gross Spannort (3198 m.ü.M.), einen der markantesten Berge in Engelberg. Dies war für uns alle eine spannende und neue Herausforderung und vor allem ein super Erlebnis. 

Zum Abschluss des Sommers bekam ich zu Hause in Engelberg Besuch von meinem norwegischen Skiclub Henning Skilag. Neben vielen sehr guten Trainings, war es auch ein wunderschönes Erlebnis für die norwegischen Athleten in den Alpen. Zurück in Norwegen startete der Uni-Alltag wieder. Kurz darauf reisten wir nach Schweden in den Skitunnel, wo ich versuchte das über den Sommer erlernte auf den Ski umzusetzen.

Nun beginnt für mich eine spannende und intensive Trainingsphase in der es gilt das viele Basis-Training umzusetzen und darauf weiter aufzubauen.

 

 

Erster Wettkampf und erster Sieg

Juni 2018

Die Saisonvorbereitung 2018/19 ist schon wieder voll im Gang. Anfang Mai war ich im ersten kurzen Trainingslager mit meinem norwegischen Ski Club Henning Skilag in Steinkjer (NOR). Alle Examen für dieses Frühlingssemester sind abgelegt. Mitten in der Examensperiode lief ich beim Red Bull 400 Granåsen, Trondheim (NOR), meinen ersten Wettkampf dieser Saison mit und konnte diesen etwas überraschend auch gleich gewinnen. So eben kam ich von einem fünf tägigen Trainingslager mit Henning Skilag in der Nähe von Östersund (SWE) zurück. Im Skitunnel konnte ich von den stabilen und guten Verhältnissen profitieren und viel an meiner Technik arbeiten. Nun geht es schon bald zurück in die Schweiz.

 

 

Patenschaft / Kandidatengruppe Swiss-Ski

April 2015

Ende April hat mich eine sehr erfreuliche Nachricht erreicht. Die Sporthilfe hat mir mitgeteilt, dass die Fritz-Gerber-Stiftung eine Patenschaft für mich übernehmen möchte. Ich habe keinen Moment gezögert und bin hell begeistert, mit der Fritz-Gerber-Stiftung eine Partnerschaft eingehen zu dürfen. Diese tolle Partnerschaft ist für mich eine grosse Motivation alles zu geben, um meine sportlichen Ziele zu erreichen. Ich danke der Stiftung ganz herzlich, dass Sie sich für mich entschieden hat und freue mich sehr auf die künftige Partnerschaft.

Weiter darf ich mitteilen, dass die Selektionäre von Swiss-Ski mich für ein weiteres Jahr in die Langlauf-Nachwuchs-Kandidatengruppe selektioniert haben. Das gibt viel Mumm für die kommende trainingsreiche Sommer- und Herbstzeit nach meiner Rückkehr aus Norwegen.

 

 

Sportmittelschule Engelberg

April 2015

Ja, ihr habt in den zwei vorhergenden Artikeln richtig gelesen. Ich werde nach meiner Rückkehr aus Norwegen Mitte August 2015 an die Sportmittelschule Engelberg übertreten. Diese Schule bietet hervorragende Bedingungen, super Trainer, eine äusserst zuvorkommende Schul- und Geschäftsleitung und einmalige Infrastrukturen, so dass ich meine Karriere weiter vorantreiben kann. Und das ist noch nicht alles, ich werde gleich noch meine Schwester mitnehmen. Sie wird ins zehnte Schuljahr am Gymnasium und ich ins elfte eintreten. Wir beide freuen uns riesig auf diese neue Herausforderung und natürlich auf alle Mitschülerinnen und Mitschüler.

 

Drei Sportschüler in Are, Schweden

Am 18. und 19. April 2015 konnte ich mit Janis und Niklas ein geniales Wochenende in Are im bekannten schwedischen Skiresort verbringen. Ich habe meine zwei Sportmittelschule-Kollegen Fabian Bösch und Luca Schuler mit voller Kehle angefeuert. Beide haben einen tollen Wettkampf hingelegt. Fabian konnte einmal mehr einen Wahnsinns-Jump hinlegen und eines der renommiertesten Einladungsturniere auf der Tour, nämlich das Jon Olsson Invitational, sogar gewinnen. Einfach grossartig und fabelhaft. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass ich mich mit zwei Weltmeistern fotografieren kann (siehe rechts). So ein "lässiges" Gefühl. Das Wochenende war in jeder Beziehung einfach hammerhaft.